Über uns

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft in Berlin hat ihre Wurzeln im Seminar für Orientalische Sprachen an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin. Die Gründungsversammlung der DJG Berlin (Wa-doku-kai) mit 15 Deutschen und 6 Japanern fand am 11. Juni 1890 statt. Die DJG Berlin bestand nicht durchgehend: Sie  hörte zweimal auf zu existieren. Es folgten – vor allem kriegsbedingt – zwei Neukonstituierungen im Jahre 1929 und im Jahre 1952. 

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin mit über 600 Mitgliedern ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der sich in besonderer Weise für die Förderung der Völkerverständigung zwischen Deutschland und Japan einsetzt. Hierbei gilt sein besonderes Augenmerk der Hilfestellung bei Naturkatastrophen in Japan. Die Verbreitung und Vertiefung der Kenntnisse über Japan einerseits und die Vermittlung von  Informationen über Deutschland sind angestrebt. Begegnungen zwischen Japanern und Deutschen bei vielerlei Veranstaltungen finden regelmäßig statt, die im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin, im Veranstaltungssaal der Botschaft von Japan, dem Berliner Rathaus und weiteren Orten  durchgeführt werden. 

Wir bieten ein umfangreiches Programm an mit jährlich ca. 60 Veranstaltungen wie z.B. Vorträge, Musikveranstaltungen, Darbietungen traditioneller japanischer Künste, Ausflüge, etc. Ferner bieten wir verschiedene Kurse an: von Japanisch- Kursen bis zu Tanz-Kursen. Ein Schwerpunkt bildet die Jugendarbeit mit Manga-Workshops und Manga-Wettbewerben. Jährliche Highlights sind das Neujahrsessen und das Große Sommerfest. Wir verfügen über einen eigenen Chor und einen Manga-Club. Für junge Mitglieder organisieren wir Homestays, außerdem vermitteln wir solche Unterkünfte bei unseren Mitgliedern.

Im Oktober 2011 wurde ein Partnerschaftsvertrag mit der JDG Tokyo unterzeichnet.  Ein besonderer Augenmerk liegt auf der Partnerschaft Berlin / Tokyo: 2019 wird ihr 25-jähriges Jubiläum begangen. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Vorbereitung  auf die 2020 in Tokyo stattfindenden Olympischen Spiele.

Hauptkommunikationsmittel sind: Monatsschrift „Kawaraban“ (10 Mal p.a.) und ein großer E-Mail-Verteiler (Erreichbarkeit von 80 % unserer Mitglieder).

13Neujahrsessen

 

gartenpartySommerfest

Im Einzelnen bieten wir z.B.:
  • Teilnahme an unseren Vortrags- und Musikveranstaltungen
  • Teilnahme an geselligen Veranstaltungen, auch mit Kindern
  • Regelmäßige Treffen der deutschen und japanischen Mitglieder des Chors der DJG Berlin
  • Unterstützung bei Ausstellungen unserer Mitglieder
  • Ermäßigte Gebühren bei der Teilnahme an unseren Japanisch-Kursen
  • Benutzung unserer umfangreichen Japanbibliothek
  • Treffen mit japanischen Studenten oder anderen Besuchern
  • Darbietungen und Workshops von traditionellen japanischen Künsten
  • Gemeinsame Ausflüge, Führungen durch Ausstellungen, Theaterbesuche
  • Kontaktvermittlung zu japanischen Institutionen in Berlin und im übrigen Bundesgebiet und zu deutschen Institutionen in Japan
  • Monatsschrift Kawaraban