Ist Wasserstoff die Lösung? Ein Ausblick auf die japanische Energiepolitik der Zukunft

Datum/Zeit
Di, 04.02.2020
18:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin (JDZB)

Kategorien


Ein Vortrag von Dipl. –Ing. Kurt Heinz

Kurt Heinz wird über die Bemühungen der japanischen Regierung hinsichtlich der Energiewende referieren. Premierminister Shinzo Abe engagiert sich für eine Energiepolitik, die bis dato beispiellos ist: Er möchte Japan zu einer emissionsfreien „Wasserstoffgesellschaft“ machen. Bis 2020 sollen etwa 40.000 Fahrzeuge mit Wasserstoffbrennzellen die Straßen Japans befahren. Auch für den Gebrauch von weiteren erneuerbaren Energien wird Japan sich zukünftig eingesetzen, um folglich die Energiewende nachhaltig zu gestalten.

Warum Wasserstoff?

Der Gebrauch von Wasserstoff macht durch die Möglichkeit der Dekarbonisierung bei der Bewältigung verschiedener kritischer Energieprobleme Sinn. So können zum Beispiel beim Fernverkehr, im Chemie- sowie im Eisen- und Stahlsektor Emissionen sinnvoll reduziert werden.Wasserstoff ist ferner optimal für die Speicherung von Energie aus erneuerbaren Quellen.

Nichtsdestotrotz ist die Erzeugung von Wasserstoff aus kohlenstoffarmer Energie derzeit sehr kostspielig und die Infrastruktur nicht vorangeschritten. Jedoch wird die Aktion der japanischen Regierung von vielen Experten als wegweisend erachtet.

Einleitend wird Frau Megumi Oba eine Tanzperformance mit dem Titel „Wasser“ zeigen.

Bookings