Lesung und Autorengespräch mit der jap. Schriftstellerin Tomoka Shibasaki “Frühlingsgarten”

Datum/Zeit
Di, 29.01.2019
19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin (JDZB)

Kategorien


Lesung und Autorengespräch mit der japanischen Schriftstellerin Tomoka Shibasaki „Frühlingsgarten“ Moderation durch Frau Prof. Dr. Irmela Hijiya-Kirschnereit

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem JDZB und dem be.bra. Verlag
Gefördert durch das Japanische-Kulturinstitut Köln / The Japan Foundation

“Tarō, der unscheinbare Angestellte einer PR-Agentur, träumt sich immer wieder aus der lästigen Realität in eine imaginäre Welt. Die Bekanntschaft mit einer Nachbarin, der Manga-Zeichnerin Nishi, verändert nicht nur seine Sicht auf die Umgebung und das geheimnisvolle hellblaue Haus, das bald für beide ein Objekt ihrer Begierde ist. Das Haus und der Garten mit ihrer Beständigkeit werden zu einem Sehnsuchtsort, zumal das Apartmenthaus, in dem sie wohnen, zum Abbruchhaus verkommt.”

Tomoka Shibasaki, geboren 1973 in Osaka, verfasste schon während ihrer Schulzeit erste literarische Texte. Nach ihrem Studienabschluss schrieb sie weiter und kam 1998 auf die Shortlist für den Bungei-Preis. Im Jahr 2000 veröffentlichte sie ihr erstes Buch (»A day on the Planet«), dessen Verfilmung drei Jahre später zum Kinohit wurde. Shibasaki erhielt für ihr Werk zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2014 den Akutagawa-Preis für »Frühlingsgarten« (»Haru no niwa«). Es ist ihre erste Lesereise durch Deutschland.

Frau Prof. Dr. Irmela Hijiya-Kirschnereit wird die Lesung moderieren. Japanische Passagen wird Tomoka Shibasaki anlesen und Tina Schorcht, Schauspielstudentin im 3. Studienjahr von der Filmuniversität Potsdam wird danach aus der deutschen Übersetzung, die vor kurzem im be.bra.Verlag erschienen ist, vortragen.

Sie haben danach Gelegenheit bei einem Autorengespräch Fragen an die Schriftstellerin zu stellen. Im Anschluss wird sie im Foyer die Bücher signieren.

Bookings